Home » PC Builds » 600 Euro Gaming PC

600 Euro Gaming PC

Letztes Update: Oktober 2021

Dieser Gaming PC Build für 600 Euro hat alles, was ihr für FullHD Gaming in mittleren bis hohen Detailstufen benötigt. Dabei sind für die meisten Spiele 60Hz drin!

Prozessor
Intel i5 10400F
Nur 134,00€
Zum besten Preis

Grafikkarte
ASUS TUF Gaming GeForce GTX 1650 OC P
Nur 239,00€
Zum besten Preis

Mainboard
ASRock B460M Pro4
Nur 85,86€
Zum besten Preis

Arbeitsspeicher
16GB G.Skill Aegis DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
Nur 74,00€
Zum besten Preis

Netzteil
be quiet! System Power 9 400W ATX
Nur 37,17€
Zum besten Preis

Festplatte
SSD Crucial MX500 mit 250GB
Nur 39,50€
Zum besten Preis

Gehäuse
DeepCool MATREXX 30
Nur 27,72€
Zum besten Preis

Aktueller Gesamtpreis
637,25 €
Alle Preise inkl. 19% MwSt.
Letztes Preisupdate 18.10.2021.

Build Beschreibung

Prozessor

Für diesen 600 Euro Gaming-PC verwenden wir Intels i5 10400F, was den ein oder anderen evtl. etwas wundern wird. Was, kein Ryzen 5 3600? Nein, der i5 10400F hat in Sachen Gaming die Nase etwas vorne und ist dabei noch günstiger. Der i5 10400F hat 6 physische Kerne mit 2,9 GHz Basistakt und einen Boost-Takt von 4,0 GHz bzw. einen Single-Core-Max-Boost von 4,3 GHz. Wichtig zu wissen für diesen Build: Der CPU ist nur mit Intels Sockel LGA 1200 kompatibel. Hier wären wir auch schon beim verwendeten Mainboard für diesen 600 Euro Gaming PC.

Grafikkarte

Nun kommen wir zu einem der wichtigsten Komponenten des Builds: Der Grafikkarte. Hier setzen wir auf die ASUS TUF Gaming GeForce GTX 1650 OC P. Die Abkürzung “TUF” steht dabei für “The Ultimate Force”. Im Gegensatz zur “ROG”-Serie (“Republic of Gamers” – High-End Gaming Produkte von ASUS) steht die “TUF”-Serie für die Mittelklasse der Gaming Hardware von ASUS. Mit den Abmessungen von 206x125x46mm ist die Karte schön kompakt und passt perfekt in ein Micro-ATX Gehäuse. Die Performance ist für das Preissegment und die derzeitige Liefersituation sehr gut. Games wie Fortnite, PUBG oder GTA5 sind sogar mit 60 FPS spielbar, wenn man ein paar Abstriche bei den Grafikoptionen macht. Also von daher perfekt geeignet für einen 600 Euro Gaming PC.

Mainboard

Als Mainboard verwenden wir das ASRock B460M Pro4. Das B460 hat zwar von der eingefleischten Hardware Gemeinde einiges an Häme einstecken müssen, weil Intel hier ein paar Sachen gestrichen hat. Hier wird z.B. bemängelt, dass Intel nun “nur noch” USB 3.0 statt 3.2 anbietet. Da dies nichts mit der Gaming-Performance zu tun hat, können wir euch dennoch das B460 in Kombination mit dem i5 10400F wärmstens ans Herz legen. Das tolle am B460 Board sind die über PCIe-3.0-Lanes angebundenen M.2-Slots, mit denen ihr später mal M.2-SSDs verbauen könnt. Wenn man also auf USB 3.2 verzichten kann, ist das Board wirklich perfekt für einen günstigen PC Build geeignet.

Arbeitsspeicher

Damit eurem neuen Gaming PC genügend RAM zur Verfügung steht, haben wir euch das 16GB DDR4 Aegis Speicherkit von G.Skill in den Build gepackt. Die zwei Speicherriegel mit jeweils 8GB laufen im Dual-Channel mit einer Geschwindigkeit von 3200MHz. Das schöne ist, dass ihr diesen RAM Kit auch später bei einem Upgrade weiter verwenden könnt.

Netzteil

Kommen wir nun zur Stromversorgung. In unserem Gaming PC für 600 Euro kommt ein be quiet! System Power 9 400W ATX Netzteil zum Einsatz. Wir haben den Build über den Netzteil-Kalkulator von be quiet! (https://www.bequiet.com/de/psucalculator) berechnet und wir haben lediglich 60% Auslastung, das heißt hier ist noch ordentlich Luft nach oben bis zum Limit des Netzteils. Es ist also kein Problem, wenn ihr noch Datengrab-Festplatten oder andere Verbraucher an euren neuen 600 Euro Build anschließt.

Festplatte

Für den Start haben wir euch die SSD Crucial MX500 mit 250GB eingebaut. Wer hier 20 Euro mehr ausgeben will, kann auch auf die SSD Crucial MX500 mit 500GB setzen. Das ist allerdings euch überlassen. Jetzt werden einige sagen: “Was ist denn mit der BX500?” Ja, berechtigte Frage, die wir euch auch gerne beantworten: Die MX500 unterscheidet sich zur BX500 nicht nur in der Garantiezeit von 5 Jahren (MX500) und 3 Jahren (BX500), sondern auch im DRam Cache, der die MX500 bei größeren Datenmengen performanter macht. Wir würden euch auf jeden Fall zur MX500 raten.

Gehäuse

Damit der PC Build auch gut verpackt ist, haben wir uns für den Minitower DeepCool MATREXX 30 entschieden. Dieser ist mit den Abmessungen von 24×41.5×46.5 cm schön kompakt und bietet trotzdem Platz für unser microATX B460 Board. Da wir bei diesem Build auf Performance statt LED-Vollgas setzen, ist das Gehäuse natürlich jetzt keine Kirmesbude, die leuchtet und blinkt. Dennoch hat man ein Gehäusefenster und Audiobuchsen an der Oberseite der Front, wo man bequem seine Kopfhörer anschließen kann.

Kaufe dein Bundle jetzt über Geizhals.de

Wir haben für dich eine Geizhals-Wunschliste vorbereitet, in der alle Komponenten zusammengefasst sind. Du musst nur den folgenden Button drücken, um den Gaming PC zum günstigsten Preis zu bekommen.

Spieleperformance

Du willst sicher wissen, mit welcher Auflösung dein Spiel auf diesem Gaming PC Build läuft. Dazu haben wir dir eine Liste an PC Games vorbereitet. So kannst du ganz leicht sehen, welches Spiel in welcher Auflösung mit mindestens 60 FPS spielbar ist.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare